Abgeschlossene Projekte

Vernetztes Wohnen – Die mitdenkende Wohnung (KogniHome)

Regionales Innovationscluster im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Mensch-Technik-Interaktion im demographischen Wandel“

Im Rahmen des KogniHome-Projekts forschen wir federführend zu ethischen und sozialen Fragen, die mit der Entwicklung und Nutzung intelligenter Gebäudetechnologien im Lebensbereich Wohnen verbunden sind. Es wird erforscht, wie vernetzte Technik den Alltag in vielfältiger Weise erleichtern, mit neuen Erlebnisqualitäten anreichern und in Hinblick auf Gesundheit und Sicherheit verbessern kann. Ziel des Vorhabens ist es, bessere Bedingungen für ein möglichst langes, selbstbestimmtes Leben im Alter zu schaffen. Mehrere assistive, technische Systeme im Heimkontext, die im Rahmen des Projekts als Demonstratoren aufgebaut werden, sollen sowohl untereinander vernetzt sein, als auch mit den Bewohnern individualisiert interagieren können. Dabei stehen besonders die Bedürfnisse der Nutzer im Mittelpunkt.

Deshalb ist die AE15 projektübergreifend und in Zusammenarbeit mit den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel für die Bearbeitung der ELSI-Aspekte (Ethical, Legal and Social Implications) verantwortlich. Diese Aspekte werden von uns forschungsbegleitend durch Akzeptanz- und Usabilitystudien thematisiert, sodass die technischen Entwicklungen im Rahmen des Projekts laufend darauf abgestimmt werden können.

Neben dieser Querschnittsaufgabe übernehmen wir federführend die Evaluation des situierten Mensch-Maschine-Dialogs, der durch einen virtuellen Dialogassistenten realisiert wird.

Link zur Projekt-Website: www.kognihome.de